25. Februar 2018 - Tag der Schachtelsätze

  • Zitat

    Der Tag der Schachtelsätze wurde von Bastian Melnyk ins Leben gerufen und wurde zu erst in seinem Comic: fledermaus fürst frederick fon flatter, in der Ausgabe Vogelscheuche (#1255), erwähnt.


    Und wer kennt es es nicht: beim Lesen hinten angekommen, hat man schon wieder vergessen, wie es losging.


    Postet hier vom 25. Februar 2018 - 0:00 Uhr bis 27. Februar 2018 - 23:59 Uhr Einen oder zwei Schachtelsätze und verdient


    - für einen Satz eine Random aus dem Set #News
    - für den zweiten Satz zusätzlich eine Random aus dem Set #Stories.


    Denn in beiden Medien sollten die Schachtelsätze möglichst nicht so oft vorkommen.
    Vlt. hat der Eine oder Andere ja ein Praxisbeispiel parat ;)


    LG Realy

  • So ein Schachtelsatz, der dann richtig kompliziert geschrieben ist, und neben dem Hauptsatz auch noch total viele Nebensätze enthält, sodass man beim Lesen alles dreimal durchgehen muss und zum Schluss fast nix kapiert, ist ziemlich blöd, weil er so unübersichtilich ist und man viel Zeit invesieren muss um den Satz, der eigentlich viel einfacher hätte geschrieben werden können, zu verstehen.


    Deshalb finde ich den Tag, an dem man seine Aufmerksamkeit dem Vermeiden von diesen Schachtelsätzen, die ja einfach viel zu komliziert sind, widmet, sehr gut, denn dann wird man sich dessen mehr bewusst und kann, wenn man genau darauf achtet, das Bilden von Schachtelsätzen umgehen, indem man einfach weniger komliziert denkt, und, damit alle den Satz besser verstehen können, einfache Formulierungen und kurze Sätze wählt.



    Ich hoffe ich hab den Aktionstag jetzt richtig verstanden xD Nichts desto trotz muss ich nochmal betonen: Super EJVT-Idee :D

  • In der deutschen Wissenschaftslandschaft sind Schachtelsätze zum Leidwesen aller - wobei es natürlich immer überzeugte Schachtelsatzbauer geben wird - immer noch überwiegend in Gebrauch, da man sich doch gern von den Alltagsmedien abheben möchte, oder einfach der Meinung ist, dass Schachtelsätze intelligent klingen, oder aber man sich so gut darin verstecken kann, ohne dass jemand mitbekommt, dass man überhaupt nicht weiß, wovon man überhaupt spricht.


    Interessanterweise hatten wir letzte Woche im Institut eine Schulung mit einem Wissenschaftsredakteur einer großen Zeitung, in der wir nicht nur lernten, wie man Schachtelsätze vermeidet, seine Kernbotschaft kurz hält oder einfachere Sprache verwendet, sondern in der wir auch erzählt bekamen, dass wohl mal ein Professor einen gesamten Vortrag voll geschachteltem Nonesense erzählte, und die Leute, die sich den Vortrag anhörten, im Nachgang den Vortrag "sehr interessant!" fanden, obwohl er aus komplettem Nonesense bestand und gar keine Botschaft hatte - einfach weil sie zum einen nicht zugeben wollten dass sie nichts verstanden haben, und zum anderen weil Schachtelsätze ja so intelligent klingen. xD



    Ergibt das Sinn da oben?? xD

    :kimi-traeumt:

  • Aus meiner Sicht, andere mögen das vielleicht anders beurteilen, ist der Meister der Verwendung von Schachtelsätzen Thomas Mann, der, im Gegensatz zu seinem Sohn Klaus Mann, welcher höchst interessant schreibt ohne sich zu verwinkelter Formulierungen zu bedienen, es fertigbringt, Sätze, man vermag es schon gar nicht mehr als Sätze zu bezeichnen, dermaßen lang zu gestalten, dass sie zum Teil mehr als eine Seite, ich ziehe hier Taschenbuchausgaben heran, die einen engen Drucksatz aufweisen, füllen, was ich an dieser Stelle, so verlockend es auch sein mag, nicht nachzuahmen versuche.


    Der Irrglaube, vielleicht auch als Intellektualitätsmythos zu bezeichen, dass lange Schachtelsätze, wie eben jene von Thomas Mann, einen höheren literarischen oder intellektuellen Wert haben, führt bei Schülern, hierbei kann ich natürlich nur meine ehemaligen Schüler, die die Unterstufe eines Gymnasiums besuchten, beurteilen, selten zum gewünschten, nämlich hervorstechenden Ergebnis, sondern eher, auch wenn sie im Ansatz gut gemeint sind, zu Fehlern, da sie, die Schüler, oftmals grammatikalische Mängel, sei es, dass sie ihre Verben und Adjektive nicht auf das Subjekt, sondern auf das Objekt beziehen oder Satzende ganz allgemein nicht mit dem Satzanfang vereinbar ist, einbauen, die die Absicht der Schüler wieder zunichtemachen.


    Hihi, das ist lustig :D

    ~ Leider derzeit nicht so aktiv im Forum. Bei wichtigen Fragen, wendet euch an euren Arzt oder Apotheker oder schickt mir eine GM auf der Hauptseite. ~

  • Gekko Yume ein tolles Hobby, manche bezeichnen es auch als Spiel oder Zeitvertreib, bei dem man, neben wunderschön gebastelten Karten und Sets, auch noch etwas lernen kann, zum Beispiel über über's Jahr verteilte Aktionstage, wie den Tag der Schachtelsätze, von denen jeder Tag ein andere Thema hat von dem man noch gar nicht wusste, dass es an diesem Tag gefeiert wird, und dann kann man an diesen Tagen auch noch besondere Spiele im Forum spielen und so sogar ein paar extra Karten, die natürlich alle mit Liebe gestaltet wurden, für seine eigene Sammlung oder zum Tauschen gewinnen.


    Ich könnte ewig so weitermachen mit den Schachtelsätzen, die man im Deutschen ja echt bis ins Unendliche ziehen kann, und die mich in der Schule, besonders im Deutschunterricht wenn wir irgendwelche Bücher lesen mussten, immer total genervt haben, aber leider muss ich jetzt langsam aufhören da ich morgen früh raus muss, obwohl ich jetzt auch total froh bin dass ich nochmal ins Forum geschaut und diesen lustigen Aktionstag entdeckt habe.


    :)