Gestrandet RPG *Begin*

  • Allso dan beginnen wir mal




    *reika wacht auf *
    Reika : /ist es schon morgens ??/ (allso das in /..../ das denkt sie und das in *...* tuht sie )

    Einmal editiert, zuletzt von MangaFan13 ()

  • Natsumi wachte auf als er beim schlafen aus dem Bett fiel. Er rappelte sich auf blickte auf seinen wEcker un bestaunte die uhrzeit von 5:55 Uhr.
    Nachdem er sich ncohs chnell die Zähne putzte lief er mitsamt der Zahnbürste runter zum Briefkasten. Gewöhnlicherweise tat er das nie aber diesmal hatte er ein so merkwürdiges Gefühl dabei. Verschlafen wie er war tat er keine zwei Schritte als dass er mit einem lauten Krach die Treppe herunterpolterte.


    (ich hoffe das stört nicht wenn cih in diesem stil schriebe.... sollte es stören dann werde ich in den nächsten post den obigens til benutzen^^)

    Einmal editiert, zuletzt von Natsumi ()

  • (allso kannst du so schreiben )_
    *reika steht langsam auf und geht verschlafen ins bad und ducht und putzt die zahne und sieht ihre sachen an fur heute *
    Reika / ich glaube die post ist schon da ich sollte mal gucken /
    *geht aus ihrern arpatment und geht zu den briefkasten wo ein brief drinne ist *
    /wie cool ein brief /

    Einmal editiert, zuletzt von MangaFan13 ()

  • Miyu wachte noch auf, bevor der Wecker sie mit seinem penetranten Piepsen aus dem Schlaf reißen konnte und zog, nachdem sie das Monster von Wecker unschädlich gemacht hatte mit einem breiten Grinsen die Vorhänge zur Seite.
    "Aaaah ich hab' ein gutes Gefühl!!", strahlte sie den noch fast komplett dunklen Himmel an.
    Dann sprang sie aus dem Bett und hopste, ganz der Morgenmensch der sie nunmal war, gut gelaunt zum Kleiderschrank nur um mit einem Stapel Kleidung ins Badezimmer zu verschwinden, wo sie auch eine Weile eingeschlossen blieb. Würde sie in ihrem Zimmer bleiben, würde sie wahrscheinlich die Familie wecken.
    Erst als sie fertig war und zur beiläufig Tür schaute, bemerkte sie den Brief der in der Tür steckte.


    (ich schließ mich dann mal Natsumi an^^")

    "Fedrig stark sind meine Schwingen
    Und obwohl ich schwer wie Blei
    Kannst du mich nicht mehr bezwingen,
    Bin ich endlich federfrei. "


  • *reika liest den brief durch und rennt wieder in ihr arpatment *
    Reika ; ich habe gewonnen aber ich habe doch nirgens mitgespielt egal eine schiffs fahrt und kein nachsitzen das ist super
    *geht ihr sachen schon packen *

  • Als sich Natsumi wieder aufrichtete entleerte er seinen briefkasten begrüßte Reika am vorbeilaufen mit einem kurzen Guten Morgen und ging lesend zurück in sein Appartement.
    /Ich habe eine schiffsfahrt gewonnen...... ist das eine Fügung des Schiksals?/ dann bemerkte NAtsumi die ihm wahrscheinlcih wichtigste zeile. /Packe als ob du für immer gehen würdest...../
    "Klingt wie ein Neuanfang" grinste NAtsumi und begann seine Sachen zu packen. Er konnte sich nciht daran erinnern an einer Verlosung teilzunehmen aber es sollte ihm helfen ein ganz neues leben zu beginnen völlig ohne Verbrechen un der Angst es könnte ihm eines Tages sein Entführer wieder über den weg laufen. Doch NAtsumi hatte nicht ohne Grund Kendo gelernt als nciht gerade nur für diesesn Grund.
    Als ANtsumi fertig war mit packen lief er auchs chon direkt los egal wie früh er dran war. Aber er konnte es eben nciht mehr erwarten.

  • Beiläufig zog Miyu das weiße Quadrat hervor und überflog den Absender.
    Als sie diesen jedoch eindeutig NICHT in die Rubrik "Rechnungen für Papa" oder "dumme Werbung" einordnen konnte, überwog die Neugierde und sie las sich den Brief durch.
    Kaum dass sie fertig war, wurde ihr Lächeln nur noch breiter, eine Sekunde lang, dann schrei sie enthusiastisch: "Yes!! Endlich FERIEN!"
    Vergessend, dass sie eigentlich ihre Familie schlafen lassen wollte...
    Wen kümmerte das schon?
    Sie fühlte sich als könne sie schweben, als sie zurück in ihr Zimmer tänzelte und begann zu packen, bis letztlich ein gefühlter Mount everest an Dingen die potentiell mit mussten in der Mitte ihres Zimmers aufgetürmt war, als warte er darauf, bewältigt zu werden...

    "Fedrig stark sind meine Schwingen
    Und obwohl ich schwer wie Blei
    Kannst du mich nicht mehr bezwingen,
    Bin ich endlich federfrei. "


    Einmal editiert, zuletzt von Malice ()

  • Reika : fur immer weg so soll ich packen ok *udn packt noch mehr ein *
    Allso ich bin fertig * guckt auf die uhr * mmh dauert woll noch was ist j erst um 12 uhr

  • Itenschi rennt zum Briefkasten holt schnell die Briefe raus und rennt wieder in sein appartment. dort angekommen machte er sich schnell frühstück und lass dabei den Brief. /Eine Schiffs fahrt? seltsam....aba egal... villeicht wirds richtig spannend/ bei diesem gedanken stand Itenschi auf packe seine Sachen und ging auch schon los. Er war aufgeregt. egal was passiert es war immer noch besser als hier zu versauern.

  • *reika steht mit dem gepack an ihrer tuer *
    reika : ok dan darf es mal los gehen
    *und reika geht aus ihren arpatment mit dem koffer und macht sich auf dem weg zum haffen *

  • Ja! Nach scheinbar endlos langem ein und aus und umpacken (Miyu hätte niemals erträumt, dass sie so viel wichtigen Krimskrams besaß!!) saß sie auf einem gigantischen, bis zum zerreißen gefüllten Koffer.
    Nun gut, sie hatte die Anweisung in dem Bruef gewissenhaft befolgt...
    Der misshandelte Koffer ächzte laut auf, als sie ihn zur Tür wuchtete. Sie würde sich wohl ein Taci oder so etwas nehmen müssen, um ihn leicht - und was noch viel wichtiger war: intakt!- an seinen Bestimmungsort zu bringen.
    Gesagt, getan, schon hatte sie das Telefon in der Hand.
    "Haaaallo!", flötete sie in den Hörer. "Ich muss zum Eeengelshafeen!"
    "Wo biiiist du denn und weeer bist du?" Es war unverkennbar, dass der am anderen Ende der Leitung sich über sie lustig machte, aber das war der vierzehnjährigen ziemlich egal.
    "Miiiyuu!", trällerte sie also weiter und nannte ihm in derselben Weise ihre Adresse.
    Wahrscheinlich war der gute MAnn nur müde.... Wobei sie so viel Zeit zum Packen verwendet hatte...
    Wenige Minuten später, stand der wahrscheinlich genervteste Taxifahrer der Weltgeschichte vor ihrer Tür.

    "Fedrig stark sind meine Schwingen
    Und obwohl ich schwer wie Blei
    Kannst du mich nicht mehr bezwingen,
    Bin ich endlich federfrei. "


  • Kaum lief er los hatte er es plötzlich besonders eilig und rannte los. der Engelshafen war nciht weit entfernt große ausmaßen hatten seine Sachen nciht. er konnte alles in einen großen rucksack sperren. das meiste andere würde er sich mit dem Geld dass er einst von seinem Entführer gestohlen hatte, kaufen.
    Als er am Hafen war sah er bereits ein riesiges Schiff. Es wirkte normal aber auf einer seltsamen Art und wEise auch schon sehr scuril und bizarr.

  • Itenschi ging gemächlich auf den Hafen zu. Er sah das riesige Schiff. Ihm stockte der Atem. /Wie kann ein Schiff so groß und faszienierned sein?/ Diese und ein paar mehr Fragen gingen Itenschi durch den Kopf. Nachdem er die Gedanke erfolgreich abgeschüttlet hatte rannte er auf das Schiff zu, in der hofnung er war zu früh da. damit er das Schiff schon einmal genau betrachten kann.

  • Kaum dass Miyu in das Taxi gestiegen war, wurde sie auf schnellstem, ungemütlichstem Weg an ihren Bestimmungsort gebracht. Nun gut, sie würde dem Taxifahrer verzeihen... Wahrscheinlich war der Mann an der Kontrollzentrale schuld und hatte ihn ihr auf den Hals gehetzt.
    Ihre Laune blieb ungetrübt, als sie ihren überdimensionalen Koffer aus dem Auto hievte und zum Steg schleifte.
    Das also war das Schiff, dass sie um die Welt bringen würde! Ihre Eltern würden einen Zettel vorfinden. Nicht dass das etwas neues für sie wäre... Sie wussten um Miyus Sprunghaftigkeit.
    "Haaaaa", seufzte sie laut und ließ sich auf ihren Koffer fallen. es war erstaunlich, aber es fühlte sich fast wie ein gigantisches Sitzkissen an...
    "Freiheit! Meer! Ich freu mich soooooo!"
    Sie lächelte das Schiff an. es war noch massig Zeit, bis sie ablegen würden, aber sie war lieber schon mal hier. Vielleicht erkannte sie ja jemanden, der ebenfalls an Bord gehen würde?

    "Fedrig stark sind meine Schwingen
    Und obwohl ich schwer wie Blei
    Kannst du mich nicht mehr bezwingen,
    Bin ich endlich federfrei. "


  • Miyu schaute den Neuen am und lächelte ihr strahlendstes Lächeln.
    "Hallooooho!", begrüßte sie ihn gute gelaunt.
    "Jaaa da möchte ich hin. Du auch? Das wäre klasse, dann kenn ich ja schon jemanden!"
    Was war sie doch nur für ein Glückskind? Gerade eben hatte sie erst daran gedacht, schon tauchte jemand auf!
    "Im übrigen, ich bin Miyu! Und du bist...?"

    "Fedrig stark sind meine Schwingen
    Und obwohl ich schwer wie Blei
    Kannst du mich nicht mehr bezwingen,
    Bin ich endlich federfrei. "


  • "Ups... Ouuuuuu entschuldidung! Entschuldigung! Das hab ich totaaal überhört!", rief Miyu aus.
    nun gut, geschehen war geschehen, demnächst würde sie besser darauf achten, wenn die Leute sich vorstellten...
    Dennoch überwog ihre unermüdlich frohe Natru schon sehr bald wieder, sodass sie -fast schon unterbewusst- zu einem weiteren breiten Lächeln ansetzte.
    "Aber heyy, exakt das habe ich mir auch gerade erst gedacht! "Besser du bist früher hier, dann lkernst du schonmal die Leute kennen"!! Ach du bist mir sypatisch!", fügte sie noch in ihrer direkten Art hinzu.
    Naja, es schien auch kein Geheimnis zu sein, dass sie mit fast allem und allen klar kam, optimistisch wie sie nunmal war. Trotzdem konnte man es ja mal erwähnen.

    "Fedrig stark sind meine Schwingen
    Und obwohl ich schwer wie Blei
    Kannst du mich nicht mehr bezwingen,
    Bin ich endlich federfrei. "


  • Itenschi fing an zu lachen. Itenschi fing sich und sagte lächeln: "Tschuldige das ich lach aber das war grad einfach zu komisch."
    Er setzte sich neben sie auf den Boden. "Denn gedanken hat ich auch. Lieber früh und leute treffen als spät und allein rum stehen." Itenschi lachte wieder. "Ja du bist mir auch sympatisch"
    Es stellte sich herraus das sich Itenschi sich wirklich mit jedem anfreunden konnte.

  • *reika ist auf dem haffen und sieht ihre koffer hinter sich her *
    Reika /die sind schwer mano ich habe viel zu viel mitgenommen dahinten stehen ja schon welche egal /
    *und reika kommt auch am schiff an und schaut sich es mit erstaunen an *
    Reika /wow das ist ja super /