Rosario + Vampire

  • 54787.jpg


    Handlung


    Dem durchschnittlichen Schüler Tsukune Aono gelingt es nicht, aufgrund seiner schlechten Testergebnisse, auf einer der privaten Oberschulen zugelassen zu werden. Dennoch wird er von einer Schule akzeptiert, die sich aber als eine Schule für übernatürliche Monster (YMkai) herausstellt, deren Schüler Menschen über alles hassen. Dort angekommen wird er von der schönen Moka Akashiya mit dem Fahrrad überfahren. Dabei werden die beiden auf ungewöhnliche Weise Freunde, da Moka ein Vampir ist und sie sich zu dem süßen Duft des menschlichen Blutes hingezogen fühlt. Spätestens jetzt bemerkt er seine missliche Lage. Aber es gibt kein Zurück mehr, da er von dem Schulbus in eine andere Dimension gebracht wurde.


    Obwohl vampirischen Ursprungs ist Moka ein nettes Mädchen in das sich Tsukune schnell verliebt. Davon geblendet entscheidet er sich trotz der großen Gefahren die Schule zu besuchen. Zu seinem Glück müssen sich alle Schüler als Menschen verkleiden, damit ihre unterschiedlichen Arten keine Konflikte heraufbeschwören können. So verbringt er seine Zeit mit Lernen um seine Noten zu halten und sich die diversen Monster vom Hals zu halten. Bei einer dieser Auseinandersetzungen, bei denen er hoffnungslos unterlegen wäre, reißt Mokas Rosario (eine Halskette im Form eines Kreuzes) ab, worauf ihre unterdrückten übernatürlichen Kräfte frei werden, was sie zu einer der stärksten Geschöpfe der Schule macht. Jedoch besitzt sie in diesem Zustand eine andere Persönlichkeit, die kaltherzig und meist mies gelaunt ist. Jedoch gelingt es nur Tsukune das Rosario zu entfernen und dies auch nur im äußersten Notfall.


    Während ihres Aufenthaltes baut sich um Tsukune ein ganzer Harem von weiblichen Freundinnen auf. Dazu gehört die Succubus Kurumu Kurono die anfangs eine Rivalin von Moka darstellt und versucht mit ihren bezaubernden Techniken und groß geratenen Brüsten die männlichen Schüler, inklusive Tsukune, Moka abstreitig zu machen. Als sie jedoch von Mokas zweitem Ich besiegt wird, entscheidet sie sich für eine freundschaftliche Beziehung zu den Beiden, wobei sie immer wieder versucht Tsukune für sich zu gewinnen.


    Die noch sehr junge Hexe Yukari Sendo ist die beste Schülerin der YMkai Academy, trägt jedoch immer das Kostüm einer Hexe, was von den andere Schülern als eine Missachtung der Schulregeln angesehen wird. Sie ist jedoch sehr einsam und besitzt keinerlei Freunde in der Schule, so dass sie sich schließlich in Moka verliebt. Als jedoch beide ihr helfen einem sie bedrängenden Mitschüler loszuwerden, verfällt sie auch Tsukune. Aufgrund der Tatsache, dass sie eine Hexe ist, spielt sie mit den verrücktesten Dingen herum, was immer wieder für spaßige Einlagen genutzt wird.


    Mizore Shirayuki ist eine Schneefrau und kann Eis auf jede beliebige Weise kontrollieren. In ihrer typischen Erscheinung hat sie stets einen wie einen Lutscher aussehenden mobilen Kühler im Mund und ist eine sehr stille Natur. Sie kehrt nach längerer Abwesenheit zur Schule zurück und zeigt baldig ihr Interesse an Tsukune, das aber weit über ein normales Verhalten hinausgeht. Wie ein Stalker stellt sie ihm nach und kann sich nur langsam an die anderen Mitglieder des Zeitungsclubs, dem Tsukune, Moka, Kurono und Yukari beigetreten waren, gewöhnen. Jedoch kann sie nicht von Tsukune lassen und verfolgt ihn auf Schritt und Tritt. Insbesondere dann, wenn Tsukune mit einem der Mädchen alleine ist, taucht Mizore als Running Gag irgendwo, an den seltsamsten Orten (unterm Tisch, hinter Türen, Büschen, im Badezimmer,…) in der jeweiligen Szene auf.


    Als der Schulzeitungs-Club in den Ferien die Menschenwelt besucht, treffen sie auf die unter den Menschen lebende Hexe Rubi DMjM), die zum Ziel hat, die gesamte Menschheit zu vernichten, da in dem ihr heiligen Wohnsitz ihres toten Meisters eine Müllhalde angelegt wurde. Als sie jedoch Hilfe von anderen Charakteren bekommt, lässt sie von diesem Plan ab und arbeitet seit dem zweiten Teil der Serie innerhalb der YMkai Academy. Obwohl sie kein regulärer Schüler ist, erhält sie die Erlaubnis Mitglied im Schulzeitungs-Club zu werden. Auch sie ist heimlich in Tsukune verliebt. Im Anime weicht dieser Teil der Handlung etwas von den Vorgaben des Mangas ab, führt aber zum selben Ergebnis.


    Innerhalb des zweiten Mangaauflage und der zweiten Fernsehserie taucht mit Kokoa Shuzen die jüngere Halbschwester von Moka auf, die äußerlich, bis auf ihr orangenes Haar und die cyanfarbenen Augen, mit Moka sehr viel gemein hat. Sie besitzt nicht die gleiche Kraft wie Moka, jedoch sind ihre Kräfte nicht durch ein Siegel versteckt und sie bedient sich einer zahmen Fledermaus, die sie in verschiedenste Waffen verwandeln kann. Sie hasst ihre Schwester Moka dafür, dass sie ihre "innere Seele" versiegelt hat, die sie verehrte und liebte. So muss sie sich erst überwinden, als sie feststellt, dass nur Tsukune über die Fähigkeit zu verfügen scheint, Mokas Rosario zu entfernen. Letztlich akzeptiert sie die neue Natur von Moka und fängt wie ihre Schwester an, sich an dem Blut von Tsukune zu laben.

    8) Is wie er Is 8)
    :thumbup: :thumbup:
    :cursing:

    Einmal editiert, zuletzt von Kurax () aus folgendem Grund: Neues Bild eingefügt.

  • Ich kenne ja bereits den Anime, aber seit der Manga nun auch in Deutschland erscheint, kauf ich ihn mir natürlich :D
    Ich muss einfach alle Bände haben XD

  • jaa man glaubt es kaum ^^ es gibt einen manga den ich noch nicht gelesen habe xDD


    aber ich habe von freunden mit bekommen das er echt gut sein soll also muss ich das schnell nachholen :D

    Komm, lass uns die Zukunft vergessen Wenn wir wider Blut befleckt enden, umhüllt vom lauwarmen Wind. das ist wahrscheinlich......ein Zeichen lauf weg und reiße dich los, von dem traurigen Schicksal, da du keine Blume der Hölle bist. Nicht an diesem Platz. Blühe nicht dort,Blühe nicht dort, Lass dich nicht verwirren. Teile der Zeit, gehen geräuschlos über uns hinweg...

  • Diese Reihe gehört zu eine meine Lieblings Mangas

    Es ist sehr unterhaltsam, sind interessante charas dabei und der zeichenstil gefällt mir

    Die Story fand ich sehr interessant

    War etwas geschockt am Ende aber es gab ein schönes Abschluss