Beiträge von AngelInHell

    Julie betrachtete die vielen Menschen, die an ihr vorbeiliefen. Keiner von ihnen sah sie an, sie waren alle nur mit sich selbst beschäftigt. Vielen von ihnen musste sie ausweichen, um nicht über den Haufen gerannt zu werden. An einer kleinen Seitenstraße schaffte sie es aus der Menschenmasse rauszukommen, lehnte sich an eine kalte Hauswand und atmete erstmal tief durch. So viele Menschen waren selbst für sie etwas viel, vor allem, da sie überhaupt nicht wusste wo sie hinging. Im Grunde wollte sie nur geradewegs zur Burg, sie begutachten und mit den Infos, die Rowan ihr gegeben hatte, einen Plan ausarbeiten. //eigendlich kein großes Problem// dachte sich Julie //ich muss nur erstmal den weg zur Burg finden, hier gibt es so viele Straßen... vielleicht sollte ich jemanden nach dem Weg fragen, aber das wäre wohl etwas offensichtlich// sie überlegte noch ein Weilchen hin und her und schaute unschlüssig in die Menschenmenge.
    Irgendwann kam sie zu dem Entschluss niemanden zu fragen. Sie wollte einfach so unauffällig wie möglich an ihr Ziel gelangen. Also stieß sie sich mit dem Bein von der Mauer ab und nahm eine dunkle Gasse, die Parallel zur Hauptstraße verlief. Dort gab es alle möglichen zwielichtigen Händler, die ihr von lebenden Hühnern über angebliche magische Steine alles bis hin zu Menschenhaar anboten. Julie hielt ihren Blick gesenkt und schüttelte immer nur höflich den Kopf, wann ein Angebot kam. Als sie durch eine kleinen Seitenstraßen wieder freien Blick auf die Hauptstraße hatte, sah sie, dass sie an einem großen Platz angekommen war. Dort ging sie geradewegs hin und setzte sich auf den Rand eines Großen Springbrunnen. Von dort sah sie die Umrisse der großen Burg. Sie war beeindruckend. Und das musste wohl auch Julies Gesichtsausdruck gesagt haben, denn eine alte Dame, die nicht weit von ihr saß, sagte ihr mit einem sanften Lächeln: "ist das nicht wunderschön? so friedlich es doch von Weitem aussieht... ich lebe ja schon seit über 30 Jahren hier, wissen sie?" Julie lächelte höflich, hörte der Dame aber nur mit einem Ohr zu, während sie ihre halbe Lebensgeschichte erzählte. Erst, als sie einen Dienstboteneingang erwähnte, durch den sie früher immer ihren Mann besucht hatte, der als Koch in der Burg tätig war, wurde Julie hellhörig. Sie wollte gerade nachhacken, aber das war garnicht nötig, die Frau erzählte auch so alles in jeder Einzelheit. Während sie immer weiter redete, schmiedete Julie schon einen Plan für ihre Mission.

    Ein seltsamer nahezu beißender Geruch riss Juliette aus ihren Träumen. Irritiert rollte sie sich auf den Rücken, rieb sich die Augen und starrte kurz den Himmel an, bevor sie sich mit einem angestrengten Stöhnen hochstemmte. Sie sah sich um und entdeckte nicht weit von ihr Kyle, ein guter Freund, der für sie so etwas wie ein großer Bruder war. Er hatte ein kleines Feuer gemacht und rührte darüber in einer Tasse eine seltsame Flüssigkeit zusammen. Als er merkte, dass Julie wach war, sagte er fröhlich "guten Morgen Schlafmütze, Rowan ist kurz die Stadt ansehen und ich hab hier was für dich gekocht" Julie verdrehte die Augen, ließ sich mit schwung wieder nach hinten in ihre Decke fallen und jammerte "nein, tu mir das nicht an, bitte" Kyle entgegnete nur mit einem teuflischen lachen "aber-aber, das sind nur Vitamine und Proteine, alles rein biologisch. wir wollen doch, dass du fit bist für die Mission, also keine Widerrede" Julie stöhnte leicht genervt und murmelte "aber es ist widerlich..." in ihre Decke, in die sie sich schon wieder eingekuschelt hatte. Sie hasste es früh aufzustehen, vor allem nachdem sie den ganzen letzten Tag und die halbe Nacht gelaufen sind.
    Sie fragte sich, wie ihre beiden Begleiter, die als eine Art Eskorte bis zur Stadt mitgekommen waren, überhaupt schon so früh so fit sein konnten. Sie schielte leicht zu Kyle hinüber und dachte sich //vielleicht ist er ja ein Außerirdischer oder sowas, wer sonst würde das Zeug sonst lecker finden!?// Er sah schon ein wenig ungewöhnlich aus, er war groß und schlank, hatte mittellange weiß-graue Haare und eine Menge Piercings im Gesicht. Seine Haut war extrem blass und er hatte immer Augenringe und diesen seltsamen Blick, als ob er direkt durch einen hindurch sehen würde. Im Grunde sah er aber auch nur aus wie ein Teenager mit schlafmangel und einem punkigem Style. Aber das war nicht ungewöhnlich für Julies "Familie", da sah keiner aus wie ein gewöhnlicher Stadtmensch und benahm sich auch nicht so. Sie waren alle irgendwie anders, fielen oftmals auf, hatten alle irgendwelche Piercings, Tatoos und Narben.
    Plötzlich wurde Julie aus ihren Gedanken gerissen, als jemand sie am Arm packte, durch die Luft wirbelte und auf die Füße stellte. Erschrocken drehte sie sich um, und sah Rowan, wie er gerade die kaputze seines Umhangs vom Kopf zog. Er grinste sie an und sagte "morgen, bist ja endlich auch wach, ich hab schon die Stadt abgecheckt und n paar Infos über die Mission gesammelt." Julie streckte sich und meinte "danke" sie zupfte an ihrem Oberteil und ging zum Feuer, wo Kyle ihr ein Stück trockenes Brot reichte. Sie setzten sich zusammen und frühstückten und Julie erbarmte sich sogar dieses grausame Hexengebrau ihres Begleiters zu trinken, von dem sie garnicht wissen wollte, was da alles drin war.
    Nach einer kurzen Besprechung, zog Julie sich ein schlichtes aber hübsches Oberteil, ihre Leggins und ihre Stiefel an. So würde sie in der Stadt nicht all zu sehr auffallen. Sie band ihre Haare zu einem Pferdeschwanz zusammen und knotete sich ihre Umhängetasche um die Hüfte. Darüber wickelte sie ihr Tuch, welches die Tasche gut verdeckte. Am ende streifte sie sich noch den Umhang über, legte ihren "Schmuck" an, bei dem es sich im Grunde um Waffen handelte, was aber nicht auf den ersten Blick zu erkennen war, und stopfte all ihr anderes Zeug in ihre große Tasche.
    Das Lager war abgebaut und die drei Teenager brachen auf. Sie hatten nicht weit von der Stadt geschlafen, wodruch sie nicht lange bis zum großen Tor brauchten. Dort angekommen sah Julie andächtig nach oben. Sie hatte nicht erwartet, dass die Königsstadt so groß war. Sie drehte sich um zu ihren Begleitern und dachte sich //na toll, ab hier muss ich alleine weiter...// Rowan lächelte leicht betrübt und meinte "na dann Kleine, pass auf dich auf und lass dich wenns geht nicht umbringen, klar?" Julie musste lachen und umarmte die beiden, bevor sie durch das Tor ging. Sie drehte sich noch einmal kurz um und winkte, bevor sie aus dem Sichtfeld der beiden verschwand.

    ich bin Kellnerin/Verkäuferin in einem Café :) vor fast 2 Jahren haben sie eine Aushilfe fürs Wochenende gesucht, da bin ich gleich drauf angesprungen und seit dem arbeite ich dort regelmäßig. macht mir viel Spaß & die Leute sind auch sehr nett ^^

    Name: Juliette; ihre Freunde nennen sie Julie


    Grösse: 162 cm


    Alter: 17


    Geschlecht: weiblich


    Geschichte: Juliette ist ein Waisenkind aus Sueda. Ihre Eltern starben
    im Bürgerkrieg, als sie gerade drei Jahre alt war. Sie weiß so gut wie nichts
    über sie, da die einzige Verwandschaft, die sie noch hat, eine mysteriöse Tante
    ist, die sie damals in ein Heim gebracht hat und dann verschwunden ist. Das
    Heim war der reinste Albtraum für Julie: Die Erzieher waren unfreundlich,
    besser gesagt grausam, die Kinder haben sehr wenig zu essen bekommen und
    mussten von klein auf jeden Tag arbeiten. Zu dieser Zeit waren die Chancen
    adoptiert zu werden,so gering, dass höchstens der ein oder andere Säugling ein
    vernünftiges zu Hause fand. Die Kinder wohnten dort zusammengefercht auf
    engstem Raum, wodurch oft Krankheiten kursierten. In dieser „Irrenanstalt“, wie
    Julie es immer nannte, lebte sie bis zu ihrem 12. Lebensjahr. Sie hing dort
    schon immer mit den älteren Kindern rum, die sich öfters mal rausschlichen und
    ihr Dinge aus der „freien Welt“ mitbrachten oder ihr erzählten wie schön es
    dort sei. Sie hatten es satt von den Erziehern rumkommandiert zu werden und
    provozierten sie oft absichtlich. Eines Tages beschlossen sie, dass es an der
    Zeit war, den Plan ein für alle Male von dort zu verschwinden, in die Tat
    umzusetzen.
    Von da an lebten sie als eine art Familie in einem Höhlenkomplex
    in der Nähe eines mittelgroßen Dorfes und schlugen sich mit Raubzügen durch.
    Als das nicht mehr ausreichte begannen sie Aufträge, z.B. Diebstähle,
    Transporte, Informationsbeschaffung etc, anzunehmen.
    Julie war sehr gut darin, wenn es darum ging sich irgendwo
    einzuschleichen, mit Hilfe einer Tarnung, einer anderen Identität oder auch
    ganz ohne gesehen zu werden.
    Die Gruppe hatte, wie immer, ziemliche Geldprobleme, als sie
    von der Belohnung hörten, die der König ausstellte. Normalerweise waren sei
    keine Freunde des Gesetzes, geschweige denn des Adels, aber das Geld brauchten
    sie wirklich dringend. Nach einigem hin und her, beschlossen sie Julie zu schicken,
    damit sie ihr Glück versuchte, immerhin war es ihre Spezialität irgendwo
    unbefugt hineinzukommen.



    Charakterzüge: Julie kommt im ersten Moment ziemlich harmlos
    rüber, eben ein normales junges freundliches Mädchen, was offen und mit einem
    netten Lächeln auf die Leute zugeht. Im Grunde ist sie das auch, was viele aber
    nicht gleich vermuten würden ist, dass sie sehr taff ist und gut auf sich
    alleine aufpassen kann, was vermutlich daran liegt, dass sie so keine sehr
    schöne Kindheit hatte und früh erwachsen werden musste. Trotz allem sieht sie
    die Dinge immer positiv und würde von sich aus auch nie ihre Kindheit als
    „schrecklich“ bezeichnen, eher als „gewöhnungsbedürftig“ oder etwas in der Art.



    Inventar: (das Meiste, was sie besitzt, hat sie im Laufe der
    Jahre irgendwo gestohlen)
    - Relativ großer abgenutzter Beutel zum Umhängen
    - sehr dünnes Stahlsein, was aber eine Menge aushält
    - kleiner Enterhacken
    - kleiner Trinkbeutel
    - (Ver-)Kleidung: ein schwarzer Umhang mit silberner
    Verzierung und Kapuze, ein edles Kleid, mehrere Oberteile, zerschlissene lange
    schwarze Handschuhe, eine schwarze Maske, ein großes Tuch, eine weit
    geschnittene Stoffhose, eine Leggins, Relativ feste hohe Stiefel aus Stoff
    - Dünner Brustpanzer aus Metall und dazugehörige Arm- und
    Beinschoner (alles relativ knapp geschnitten, sodass sie sich noch gut bewegen kann)
    - Etwas Geld
    - Mehrere Haarbänder
    - Ein kleines Fläschchen Schlafmittel
    - 10 lange dünne Wurfnadeln, die sich verteilt in den
    Innenseiten ihrer Armrüstung und an einem verdeckten Lederriemen an ihrem
    Oberschenkel befinden
    - 1 großer Säbel (den sie mit einem Lederriemen um den
    Rücken trägt)
    - 1 lange dünne Kette aus Metall (die sie als Waffe
    benutzen kann und immer am Körper trägt)
    - 1 kleines Messer mit leicht gebogener verzierter Klinge
    - 2 Schlagringe
    - Ein kleiner Beutel mit Heilkräutern
    - Einen kleinen Schleifstein
    - etwas Verbandszeug


    Fähigkeiten:
    Dieb/Flinkheit (Adept -> Experte)
    Wurfnadeln (Lehrling)
    Nahkampf (Novitze)


    Begleittier:
    Julie hat vor einigen Jahren ein Rattenbaby, was von seiner
    Familie verstoßen wurde, in einer versifften Gasse gefunden und konnte einfach
    nicht anders, als es mitzunehmen und gab ihm den Namen Gin. Da Ratten ja sowieso
    relativ schlau sind und Julie sie auch gut erzogen hat, ist Gin ihr nicht nur
    ein treuer Begleiter sondern in manchen Situationen auch eine große Hilfe. Er
    sieht aus, wie eine typische Kanalratte, ist relativ groß für eine Ratte, aber
    leicht genug, dass man ihn auf der Schulter tragen kann.


    Aussehen:

    aaalso... rein theoretisch wird gerade ein RPG vorbereitet, von verschiedenen Leuten, die beschlossen haben arbeitsteilung zu machen... ich weiß leider nicht genau, wie lange das noch brauchen wird :/ auf jeden Fall gibt es schon noch Interessierte, soweit ich weiß :)


    Soren:
    ich finds schön, dass du Interesse hättest! Im Grunde ist das mit den RPGs nicht so schwer, man sollte nur ein paar Sachen beachten und ansonsten kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen :) wegen den Erklärungen: wenn Du willst kann ich dir da bestimmt helfen. eigendlich gab es hier auch mal einen RPG-Aufbaukurs, den Wildclaw und ich geleitet hatten (als wir noch RPG-Mods waren). Da hat man dann den Usern, die etwas Hilfe oder ein paar Tips wollten, immer ein bisschen unter die Arme gegriffen.
    wir können ja mal schauen, wie sich das mit dem RPG. das in Planung ist, entwickelt, oder wenn Du Lust hast, kannst Du dich ja auch selbst ranwagen und eins erstellen :) ist wirklich halb so wild, im Grunde musst du dir nur ne Geschichte ausdenken (und noch ein paar Kleinigkeiten)... FALLS du das möchtest, oder einfach nur ne Erklärung haben möchtest, was man da so zu tun hat, kannste mir ja einfach ne PN schreiben ^^



    @Stormfresser:
    also ganz einfach gesagt: gibt es eine Vorgeschichte bzw. eine Rahmenhandlung (Ort, Zeit, Gesamtsituation, ggf Rassen oder Länder etc), dann gibt es Charakterbögen (zum ausfüllen, da kann dann jeder Spieler seinen Charakter mit allen Besonderheiten und so entwerfen) und dann wird gespielt, indem jeder Spieler immer postet, was da gerade so bei seinem Charakter passiert, wobei der RPG-Starter/-Leiter ein bisschen den Leitfaden vorgibt. Natürlich müssen alle Spieler ein paar Regeln beachten. Rahmenhandlung und Charakterbögen werden auch von RPG-Starter entworfen. Wobei so ein RPG auch von mehreren, also als Team, erstellt werden kann. :)
    Sieh Dir am besten mal die RPG-Regeln an und schau Dich einfach mal bei den laufenden Spielen, den Vorschlägen und Fragen und bei den Anmeldungen um. Dann kriegste einen kleinen Einblick und so ^^



    @alle:
    das Angebot mit der Hilfe bei Fagen oder Ähnlichem gilt natürlich für ALLE! :)

    alsooo, ich muss sagen, am Anfang fand ich Dubstep auch sehr anstrengend... ich hab da immer mal reingehört, weil ein paar Freunde von mir das total toll finden... konnt ich erst garnicht verstehen, weil ich es irgendwie ziemlich nervig fand. :S
    Aber dann hab ich das doch ab und zu wieder gehört, ist ne etwas längere Geschichte: ich wollte mir den Film "Sucker Punch" ansehen, weil ich gehört hab, dass der gut sein soll. Also hab ich mir, um mal nen Einblick zu bekommen, auf Youtube verschiedene Szenen daraus angesehen, unter die fast immer Dubstep gelegt war... und dann, je öfter ichs gehört hab, umso mehr hats mir gefallen :rolleyes:
    jetzt hör ich ab und zu mal was, aber auch nicht ständig, weil zuuu viel ist dann auch nicht gut...


    ich kenn jetzt nicht unbedingt viel bzw. kenn mich mit den ganzen Künstlern nicht so aus, aber vor allem hör ich wahrscheinlich Skrillex (vor allem, weil ich mir den mal näher angesehen hab, weil meine Freunde total von ihm geschwärmt haben und sogar auf nem Konzert waren) :)


    also sowas wie nen Lieblingssong hab ich nicht unbedingt, aber momentan hör ich vor allem von Skrillex - My Name Is Skrillex und feat. Korn - Get Up


    Fazit: ich hör es mal ganz gerne, aber trotzdem noch viele andere Musikrichtungen -> die Abwechslung machts ^^

    Hallo Ihr Lieben :)


    ich hab es endlich mal geschafft hier wieder vernünftig reinzuschauen, ich hatte so furchtbar viel in der Schule, auf der Arbeit und zu Hause zu tun, dass ich einfach keine Zeit mehr hatte. Ich weiß, ich bin sone Omi, die einfach nicht aus dem Knick kommt, aber es tut mir echt total leid, dass ich so lange nicht da war ;( ich hoffe Ihr könnt mir das nochmal verzeihen :S


    also falls Ihr noch nen Mitspieler haben wollt, würde ich gerne mitmachen ^^

    ich wünsch euch alle auch nen gaaanz tollen rutsch ins neue jahr, auf das ihr alle vorsätze auch schafft einzuhalten ;)
    naja, wenn die welt wirklich untergehen sollte, ist das auch wieder nicht ganz so wichtig, also:


    PATRY, wir machenPARTY


    aber stellt nichts dummes an:halloween:

    also ich habe auch für stolz gestimmt, ich denke damit kann man viel machen. wobei ich faulheit auch ganz interessant finde, das könnte man dann recht humorvoll machen (geht natürlich bei den anderen auch, aber das war so meine erste assotiation) ist natürlich die frage, ob du das überhaupt willst, oder ob es ernst sein soll :)