Fast real – mit Virtual Reality dem Wasserstoff auf der Spur

Du bist in einem Innenhof in der Großstadt: Alles wirkt sehr futuristisch, blühende Pflanzen schlängeln sich an den Häuserwänden entlang. Solarpaneele blitzen zwischen den Grünflächen. Über den Dächern dreht sich ein Windrad, die Vögel zwitschern. Du genießt die Wärme und blinzelst in die Sonne. Eine energische junge Frau läuft mit schnellen Schritten nur wenige Zentimeter an dir vorbei. Sie entdeckt dich und lädt dich ein, mitzukommen.

Das ist die Zukunft – und du bist mittendrin

Es ist das Jahr 2045, die junge Frau ist die Wasserstoffexpertin Alex. Diese Szene im Hof ist der Anfang unserer Virtuellen Realität zum Thema Power-to‑X.

Gemeinsam mit mehreren Partner:innen haben wir im Rahmen des Kopernikus-Projektes P2X ein digitales Lernmodul sowie eine Virtual Reality (VR) Experience entwickelt. P2X, kurz für Power-to‑X, steht für die Umwandlung von Strom (Power) aus erneuerbaren Energiequellen in andere Stoffe. Beziehungsweise die Nutzung in einer Vielzahl von Anwendungen (X). Dadurch kann erneuerbarer und somit klimafreundlicher Strom zum Beispiel auch in den Bereichen Verkehr (über Elektromobilität) oder Wärmeversorgung (über Wärmepumpen) eingesetzt werden.

Folge uns in Social Media

Facebook

Twitter

Youtube

Instagram

LinkedIn

TikTok

Newsletter

Bei der Umwandlung des Stroms steht ein Gas im Zentrum, über das schon länger viel geredet wird: Wasserstoff. Grüner Wasserstoff wird durch erneuerbaren Strom und Wasser hergestellt und hilft, Industrieanwendungen zu defossilisieren (um fossile Energieträger zu ersetzen) und zu dekarbonisieren (mit CO2 Emissionen einzusparen).

Wenn es beim Wasserstoff kompliziert wird

Doch wie funktioniert eigentlich diese Umwandlung genau? Wofür sollte man Wasserstoff einsetzen und wofür nicht? Und wie kann das alles zur Erreichung unserer Klimaziele beitragen?

Wenn es ins Detail geht wird es beim Wasserstoff knifflig. Und genau deswegen haben wir die Virtual Reality Experience entwickelt. Spielerisch kann man sich den Chancen und Risiken von Power2X nähern. Ob jung oder alt, ob Vorwissen oder Wasserstoff-Neuling: Ich bin mir sicher es lohnt sich für alle. Macht einfach Spaß. Und es gibt jede Menge zu lernen.

Mit Alex in der Virtual Reality

Virtual Reality p2X Labor Wasserstoff WWFIm Labor der Zukunft — mit einem schrägen Professor © WWF

Gemeinsam mit Alex besuchst du sieben Stationen: Vom Hof geht es ins Labor zum etwas schrägen Professor Paracelsus. Dort lernt man, wie ein Wassermolekül aufgespalten wird und der entstehende Wasserstoff mittels Synthesegas zu Kraftstoff weiterentwickelt wird. Weiter in der Station „Farbenlehre“ erfährst du, was es mit grünem, blauem, oder grauem Wasserstoff auf sich hat. Spoiler: Nur den grünen, der vollständig auf Erneuerbaren Energien basiert, finden wir gut.

Mit dem WWF-Newsletter nichts mehr verpassen!

In den Sektoren Verkehr und Industrie entdeckt man, wo und wie genau P2X eingesetzt werden kann – und wo nicht. Beispielsweise Autos können direkt elektrifiziert werden und benötigen deswegen keine aufwendig hergestellten synthetischen Kraftstoffe. Langstreckenflüge oder der Schwerlastverkehr dagegen lassen sich nicht so einfach mit Strom betreiben. Hier ist der Einsatz von mit P2X hergestellten Kraftstoffen sinnvoll. In der Chemie wiederum können P2X-Prozesse beispielsweise zur Herstellung von Kunststoffen genutzt werden. Und bei der Stahlherstellung statt Koks zur Reduktion von Eisenoxid im Produktionsprozess.

In der letzten Station geht es dann noch um die Sektorenkopplung. Auch bei der Verknüpfung und Elektrifizierung von Strom, Wärme, Industrie und Verkehr benötigen wir Wasserstoff. Denn Erneuerbare Energien produzieren weniger gleichmäßig Strom als etwa große Kohlekraftwerke. Wind und Sonne richten sich nicht nach unserer Nachfrage, sondern scheinen – oder wehen – je nach Wetter. Hier kann Wasserstoff als Energiespeicher genutzt werden: Überschüssiger Strom kann so gespeichert und bei Bedarf wieder freigegeben.

VR on Tour

Virtual Reality p2x Wasserstoff WWFUnsere Virtual Reality kann man auch besuchen © WWF

Zum Schluss nimmt hoffentlich jeder neue Erkenntnisse wieder zurück ins Jahr 2022. Zu klären bleibt aber natürlich noch, wie man die Reise überhaupt antreten kann: Die Virtual Reality geht auf Tour und wird an verschiedenen Orten zu erleben sein. Die Termine dazu finden sich hier. Falls du selber eine HTC Focus Vive 3 Brille besitzt, kannst du die Anwendung aber auch bald herunterladen und zuhause nutzen. Das geht auch ohne VR-Brille in einer PC-Version. Infos gibt es dazu auf unserer Website.

Die Inhalte der VR wurden zudem in E‑Learning überführt. In zwölf Lerneinheiten vermitteln namenhafte Expert:innen anschaulich den aktuellen Wissenstand zu P2X-Technologien. Das E‑Learning ist über unsere WWF-Akademie kostenlos. Die WWF Akademie ist ein virtueller Ort des Lernens, dialogisch und für alle zugänglich. Mit dem Kursangebot zu Themen wie Klima oder Naturverbindung kann jede:r lernen in den Grenzen unseres Planeten zu leben und die Transformation in eine nachhaltige Zukunft aktiv mitzugestalten.

Der Beitrag Fast real – mit Virtual Reality dem Wasserstoff auf der Spur erschien zuerst auf WWF Blog.


Link zum kompletten Artikel: https://blog.wwf.de/virtual-reality-wasserstoff/